Mehr in die Hände der Bürgerinnen und Bürger

Sehr geehrte Damen und Herren,


ich begrüße Sie mit diesem Credo auf meiner Homepage und freue mich über Ihr Interesse. Informieren Sie sich über mich, meine Arbeit, Termine, meine Gedanken und Vorstellungen zur Zukunft unseres Landes Sachsen-Anhalt und über meine Vorstellungen für die weitere mögliche Entwicklung. Nutzen Sie auch die hier angebotenen Möglichkeiten (Diskussion, Kontakt), um Ihre Fragen zu stellen. Ich werde Ihnen schnell und ausführlich antworten.

Ihre

Angelika Hunger

3. Dezember 2015

Markttag der Förderschule Großkayna und Merseburg

Jährliches Ritual in der Vorweihnachtszeit

                           

Am 3.12.15 fand an der Förderschule in Großkayna und Merseburg der jährliche Markttag zur Vorweihnachtszeit statt. Bei herrlichem Wetter besuchten viele Familienangehörige den tollen Weihnachtsmarkt, auf dem tolle, selbst gefertigte, Geschenkideen angeboten wurden. Im Gespräch mit dem stellvertretenden Schulleiter erfuhr Angelika Hunger viel Interessantes und auch Sorgen, die die Lehrer an der Schule umtreiben.

20. November 2015

Vorlesetag 2015

Märchenstunde an Bad Dürrenberger Grundschule

                                

Bereits zum 12. Mal fand der Bundesweite Vorlesetag statt. Die Merseburger Landtagsabgeordnete, Angelika Hunger, besuchte dazu die Siedlungsgrundschule in Bad Dürrenberg. Seit vielen Jahren beteiligt sie sich an diesem jährlichen Ereignis. Am 20.November 2015 wurde den Schülern der 1. und 2. Klasse vorgelesen.. Die 1. Klasse hörte gespannt einem russischen Märchen zu und der 2. Klasse wurde anschließend ein Märchen aus dem Märchenkater vorgetragen. Alle Kinder erfreuten sich an dieser Abwechslung zum Schul-Alltag.

Die Bücher sowie ein mitgebrachter Obstkorb wurden anschließend an die Klassen übergeben.

6. Juli 2015

Übergabe von Spendenschecks

Vereine Move e.V. und IVIZ erhalten finanzielle Unterstützung

Am Montag, den 06.Juli 2015 konnte Angelika Hunger den beiden Vereinen Move e.V. und dem Initiativ-Verein für Integration und Zusammenleben e.V. jeweils eine Spende zur Unterstützung der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen überreichen. Die Vereine haben schon genaue Vorstellungen, was sie mit dem Geld machen werden. Move wird es für das "Fest der Kulturen" am 18.07.15 in Merseburg verwenden und IVIZ wird wahrscheinlich den eigenen Spielplatz verschönern.

8. Mai 2015

8. Mai 2015

Tag der Befreiung vom Hitlerfaschismus

Anlässlich des 70. Jahrestages der Befreiung fand am 8. Mai 2015, 15:30 Uhr eine Ehrung zum Gedenken an die Opfer des 2. Weltkrieges auf dem Ehrenfriedhof, Unter den Eichen, Merseburg-Süd, statt.

Dieser Jahrestag war zugleich Anlass für eine Lesung „Wider das Vergessen“ um 17:00 Uhr im Kunsthaus „Tiefer Keller“ in Merseburg. Neun Leserinnen trugen Texte ihrer Wahl, Gedichte, Romanauszüge und Erlebnisberichte vor.

Angelika Hunger (Mitglied des Landtages Fraktion DIE LINKE) las ein Gedicht und einen Text aus dem Blockadetagebuch von Daniil Granin.

 

 

 

26. März 2015

Entdecker-Tour 2014/2015

Kinder aus dem Salzatal testen "Entdeckerwesten"

Der Naturpark „Unteres Saaletal“ konnte mit Unterstützung von Sponsoren sogenannte Entdeckerwesten anschaffen. Die vom Verband Deutscher Naturparke entwickelten Westen sind mit allen wichtigen Exkursionsmaterialien (Becherlupe, Bestimmungshilfen, Kompass usw.) ausgestattet. Kinder aus einer Kita und einer Grundschule konnten am 26.03.15 in Zappendorf, OT Müllerdorf – sozusagen  vor der Haustür – die Westen im Rahmen einer kleinen Entdeckertour ausprobieren, was von den Kindern mit viel Freude und Wissensdurst angenommen wurde. Sicher werden die Kinder auch in Zukunft eigenständig oder angeleitet auf Entdeckungsreise gehen und die Natur kennen- und bewusst erleben lernen.

In ihrer Tätigkeit im Umweltausschuss hat Angelika Hunger oft mit der Problematik Erhaltung von Natur und Umwelt zu tun. Deshalb ist es ihr besonders wichtig, dass Kinder und Jugendliche unsere Natur kennen lernen und für deren Erhaltung und Pflege sensibilisiert werden.  

24. März 2015

Abschiebeversuch an einer tschetschenischen Familie im Saalekreis

Eine siebenköpfige Flüchtlingsfamilie aus Tschetschenien sollte heute aus Merseburg abgeschoben werden, obwohl eines der Kinder sehr krank zu Hause war und eines sich sogar im Krankenhaus befand. Ich bin entsetzt über ein solches unsensibles, ja unmenschliches Vorgehen der Ausländerbehörde des Kreises und der Bundesbehörden, die Ermessensspielräume nicht ausschöpfen und Schäden für die Kinder in Kauf nehmen.
Couragierte Mitbürger konnten diesen Versuch heute verhindern und sich der Familie Annehmen, dafür gebühren ihnen Respekt, Dank und Anerkennung.

18. März 2015

UNESCO-Projektschule in Sachsen-Anhalt

Projekttag an der Grundschule "Am Geiseltaltor" in Merseburg

Diese Grundschule gehört als eine von 3 Grundschulen im Land zum Netzwerk der UNESCO-Projektschulen.

 

Am 18.03.15 führte die Schule einen fachübergreifenden Projekttag zum Thema „Klimaschutz und Energiesparen“ durch. Ziel war es, dass die Kinder Umweltprobleme verstehen lernen und eine Verbindung zum eigenen Handeln herstellen.

 

Angelika Hunger hat diese Aktion mit einer Spende von 100,-€ unterstützt.

 

 

 

16. März 2015

Gallert interessiert's

Der Fraktionsvorsitzende Wulf Gallert besucht den Saalekreis

Am 16.März 2015 besuchte Wulf Gallert den Saalekreis mit folgenden Stationen:

1. Agrarunternehmen Barnstädt e.G. in Nemsdorf-Göhrendorf

Inhalt der Diskussion war die Landwirtschaft mit den verschiedensten Themen in der öffentlichen Diskussion. Besonders die Tierhaltung steht immer wieder im Focus der Öffentlichkeit und der Medien und deshalb war es besonders interessant die Sichtweise des Praktikers auf diese Problematik zu erfahren.

 

Die Gäste konnten – nach einer aufwendigen Dusch- und Umkleideprozedur – einen der Schweineställe besichtigen und sich selbst ein Bild von den Bedingungen machen.

 


2. Hochschule Merseburg

Ein Schwerpunkt der Diskussion war die Planung der Hochschule für die nächsten Jahre besonders unter dem Aspekt der interdisziplinären Ausbildung ohne das Kerngeschäft zu vernachlässigen. Ein weiterer Punkt war die Zusammenarbeit mit den Unternehmen am Standort, wobei die Zusammen-arbeit mit vielen kleinen Firmen den personellen Rahmen der Hochschule sprengt; da muss die Politik stärker wirken.

 

Übrigens hat die Merseburger Hochschule, die von 2006-10 aufwendig saniert wurde, seit 2012 wieder eine steigende Zahl von Studierenden zu verzeichnen.

 


3. Bildungszentrum für Land- und Hauswirtschaft Bad Dürrenberg (BLH)

Das BLH ist eine anerkannte Einrichtung der beruflichen Rehabilitation für Jugendliche und junge Erwachsene mit unterschiedlichen Handicaps.  Zurzeit werden dort ca. 150 junge Menschen in 29 Berufen ausgebildet. Die Einrichtung, die seit 25 Jahren am Standort wirkt, kann sich trotz ab-nehmender Zahl von Auszubildenden durch das große Engagement der Leitung und aller Angestellten behaupten – nicht zuletzt durch Ausbildungsberufe wie Pferdewirt/-in oder Gärtner/-in für Friedhofsgartenbau.

 

Zum Schluss konnten die Teilnehmer der kleinen Delegation mit einer Gästeführerin noch etwas über die Geschichte der Salzgewinnung in Bad Dürrenberg erfahren und einen Blick auf das Gradierwerk und in das Borlachmuseum werfen.

 



9. März 2015

Internationaler Frauentag

Buchlesung bei Kaffee und Kuchen

Am 09.03.15 hatte Anglika Hunger zu einer Runde bei Buchlesung, Gesprächen und Kaffee und Kuchen in die Domgalerie Am Tiefen Keller eingeladen - und ca. 50 Frauen waren er Einladung gefolgt.

Zu Gast waren die Verlegerin Katrin Rohnstock und die Autorin Claudia Rößger. Katrin Rohnstock hat zum 25. Jahr der Deutschen Einheit ein Buch unter dem Titel "Mein letzter Arbeitstag. Abgewickelt nach 89/90: Ostdeutsche Lebensläufe"  herausgebracht. 7 Frauen und 23 Männer geben in dem Buch Auskunft über ihr Leben. Auch Claudia Rößger ist eine von diesen Frauen; sie las zu ihrer Biografie.

Es schlossen sich viele interessante Gespräche mit den Autorinnen aber auch untereinander an. Viele der Frauen fanden sich in dieser oder ähnlicher Biografie wieder.

Informationen zu Buch, Verlag und Autorin können Sie unter www.Rohnstock-biografien.de nachlesen.

 

 

Kein Geld für Atom – Stoppt Brüssel!

Die vorherige EU-Kommission hat skandalöse Atomsubventionen für die Errichtung eines der größten Atomkraftwerke der Welt in Großbritannien gebilligt. Das öffnet dem Neubau von AKW in Europa Tür und Tor. Die Elektrizitätswerke Schönau (EWS) haben direkt bei der EU-Kommission Beschwerde dagegen eingelegt.

Wir haben uns dieser Beschwerde angeschlossen und bitten Sie alle: Machen Sie mit und leiten Sie die Beschwerde weiter! Jede EU-Bürgerin und jeder EU-Bürger hat das Recht, Beschwerde zu erheben, und es sind auch keine Kosten damit verbunden. Doch nur wenn der Druck von uns Bürgerinnen und Bürgern stärker wird als der Einfluss der Atomlobby, wird die neue EU-Kommission die Fehlentscheidung zurückzunehmen.

Auf der Kampagnenseite www.ews-schoenau.de/kampagne

können Sie sich in wenigen Minuten der Beschwerde anschließen.

Vielen Dank für Ihr Engagement!

4. Dezember 2014

Scheckübergabe in der Förderschule "Heinrich Kielhorn" in Großkayna

Angelika Hunger übergab den jungen Fußballerinnen und Fußballern der Förderschule einen Scheck über eine Summe von 300 €.

Schon zweimal ist die Fußball-Mannschaft „Die Rasen-Rowdies“ Landessieger im Rahmen von „Jugend trainiert für Paralympics“ geworden. Beim diesjährigen Bundesfinale belegten sie dann den 12. Platz.

 

 

 

24. November 2014

11.Bundesweiter Vorlesetag

Angelika Hunger zum Vorlesetag in der Siedlungsgrundschule Bad Dürrenberg

Auch in diesem Jahr hatte DIE ZEIT, STIFTUNG LESEN und die DEUTSCHE BAHN STIFTUNG Vorleserinnen und Vorleser aus Politik und Gesellschaft zur Teilnahme am Bundesweiten Vorlesetag eingeladen. Vorlesen braucht Vorbilder, die Lesefreude vermitteln und Lesefähigkeit fördern.Aus diesem Grund war Angelika Hunger am 24.11.2014 zu Gast in der Siedlungsgrundschule in Bad Dürrenberg. In der 1. und 2. Klasse hat sie winterliche und vorweihnachtliche Geschichten vorgelesen. Die Kinder haben mit Spannung und Interesse zugehört und werden in den von Angelika Hunger übergebenen Büchern sicher noch manch interessante Geschichte finden.

13. September 2014

Eröffnung vom Naturerlebnishof in Milzau

Die works gGmbH startet neues Projekt

Am 1. Juli startete die works gGmbH das Projekt "Naturerlebnishof Milzau". Finanziert wird dies durch Mittel aus dem Europäischen Sozialfonds für Projekte im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung und Umweltbildung. Naturkundliche Bildungsangebote werden hier für Schülergruppen, Kindertagesstätten, Vereine, Wohngruppen sowie alle Interessierten, altersunabhängig, angeboten. Vorerst wird es eine Förderung bis zum 30.06.2015 geben.

Ein interessantes und abwechslungsreiches Programm soll hier nun für Jung und Alt geboten werden. Der Schwerpunkt "Natur erleben" wird durch verschiedene Angebote gestützt. Es wird einen Naturlehrpfad geben, ein Kleintiergehege sowie einen Fitness-Naturparcous. Kreative Angebote wie Holzarbeiten, das Kochen mit frischen Kräutern und die Arbeit in einer Mosterei sollen den Gästen Einblicke in die Arbeit mit Naturprodukten vermitteln.

Bei der Eröffnung am 13.09. konnte man bereits viele Stationen besuchen. Es gab eine Spielstraße, unterschiedliche Tiere in einem kleinen Gehege sowie ein großartiges Angebot an frischen Aufstrichen mit hausgemachtem Brot.

9. September 2014

Verlegung einer Stolperstelle in Merseburg

Zur Erinnerung an die Verbrechen an kranken und behinderten Menschen aus der Region Merseburg

Gunter Demnig bei der Verlegung der Stolperschwelle

Am 9.9.2014 wurde im Rahmen einer Gedenkveranstaltung vor dem Objekt der Christianenstraße 23 in Merseburg eine Stolperschwelle verlegt. Zur Zeit des Nationalsozialismus war dort das Gesundheitsamt ansässig. Dieses Projekt wurde von der Geschichtswerkstatt und "Arbeit und Leben" initiiert und das Ziel einer langen Projektphase mit vielen Recherchen. Der Kölner Künstler, Gunter Demnig, verlegte hier ein sehr markantes Gedenkstück, denn die Stolperschwelle hat die Länge von 6 Stolpersteinen. Zu Gast waren auch Schülerinnen und Schüler der Dürer-Sekundarschule aus Merseburg, die zum Gedenken an die Opfer weiße Rosen an der Gedenkstelle ablegten.

Im Saalekreis wurden bisher 16 Stolpersteine verlegt, davon 7 in Merseburg.

30. Juli 2014

Spende für die Förderschule "H. Kielhorn" Großkayna

350 Euro für die Fußballmannschaft

Auch in diesem Jahr bekam die Fußballmannschaft der Förderschule Großkayna / Merseburg für die Durchführung ihres Fußballturniers eine Spende in Höhe von 350 Euro. Beim Landesfinale erreichte diese Mannschaft den 1. Platz und erspielte sich so das Ticket nach Berlin - wo im September das große Finale statt findet. Zu diesem Erfolg wollte ich es nicht verpassen, persönlich zu gratulieren - und symbolisch zwei Vertretern dieser Mannschaft den Scheck zu überreichen. Für einen gesunden Start in den Tag habe ich den Ferienkindern einen großen Korb mit saisonalem Obst mitgebracht, welcher mit viel Begeisterung angenommen wurde.

23. Juli 2014

12. Hopfentag des Elbe-Saale-Anbaugebietes

Hopfenbauern erhalten europäisches Qualitätssiegel

Bildquelle: Ronald Mormann

Unter der Sonne Prosigks trafen sich Vertreter des Hopfenanbaugebietes Elbe-Saale, um über die Zukunft des Anbaugebietes zu sprechen. Als zweitgrößtes Hopfenanbaugebiet in Deutschland ist man auch wichtiger Vertreter im Deutschen Hopfenpflanzenverband. Die Hopfenbauern aus Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen erhielten im April diesen Jahres das europäische Qualtiätssiegel "g.g.A." - damit gehört der Elbe-Saale Hopfen zu über 1.200 EU-geschützten Qualitätsprodukten. Bisher tragen in Sachsen-Anhalt nur zwei Hersteller dieses Etikett.

25. Juni 2014

Kita-Sportfest in Merseburg

Zum 5. Mal wurde das Kita-Sportfest zum Erlebnis

Organisiert und durchgeführt vom Kreissportbund Saalekreis wurde das 5. Kita-Sportfest im Stadtstadion Merseburg durchgeführt. Insgesamt 16 Mannschaften aus den Kitas des Kreises reisten mit 211 Vorschulkindern an um sich die Medaillen zu erkämpfen. Die Eröffnung wurde durch das Entzünden der Sportfestflamme und dem Aufsteigen von vielen Friedenstauben umrahmt. Da Sport und gesunde Ernährung zusammen gehört, habe ich den Kindern einen "gesunden Korb" mit einer großen Auswahl an Obst mitgebracht. Den Sieg erkämpfte sich zum wiederholten Male die Kita "Am Weinberg", die auch 2013 schon mit dem 1. Platz nach Hause fuhren.

18. Juni 2014

DLG - Feldtage 2014 - Neues in der Landwirtschaft

Die Abgeordneten des Landwirtschaftsausschusses infomieren sich über Innovation und Forschung

Anlässlich der DLG-Feldtage 2014 besuchten unsere Abgeordneten mit dem Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten den Forschungs-, Versuchs- und Demonstrationsstandort der Landwirtschaft in Bernburg-Strenzfeld.

Nicht nur die Steigerung von Erträgen, sondern die Nachhaltigkeit der Landwirtschaft im Sinne der Übergabe eines fruchtbaren Bodens und einer gesunden Umwelt auch an nachfolgende Generationen, sei die heutige Herausforderung der Landwirtschaft, so Carl-Albrecht Bartmer, Präsident der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft. Dr. Falko Holz, Präsident der Landesanstalt für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau, übernahm derweil die Führung des Ausschusses über das Gelände. Dabei kamen Harry Czeke , Angelika Hunger und André Lüderitz mit Ausstellern aus Sachsen-Anhalt ins Gespräch und informierten sich unter anderem über ökologischen Landbau, moderne Methoden des integrierten Pflanzenschutzes und Innovationen in der Getreideproduktion. Im besonderen Fokus standen Drohnen und Fernerkundungssysteme in der Landwirtschaft, die hierzulande bereits die Möglichkeit bieten, frühzeitig Schädlinge zu erkennen und Düngepläne zu entwerfen.

Darüber hinaus wurden Fragen moderner, wissenschaftlicher Düngungsmethoden diskutiert: Hier entsteht zunehmend ein Spannungsfeld zwischen der Steigerung von Ernteerträgen und ökologischer Sorgfalt, wie dem Schutz des Bodens und der Sicherung der Artenvielfalt.

25. Juni 2014

Klausurtagung Arbeitskreis Wirtschaft und Landesentwicklung

Zweitägige Beratung in Ilsenburg

Der Arbeitskreis Wirtschaft und Landesentwicklung hat sich zur Klausurtagung in Ilsenburg im Harz getroffen. In der zweitägigen Beratung ging es unter anderem um die inhaltliche Schwerpunktsetzung für die Landtagswahl 2016, etwa Themen wie die Entwicklung im ländlichen Raum, linke Wirtschaftspolitik und Hochwasserschutz.  Zudem stand ein Arbeitsbesuch bei der CST GmbH in Ilsenburg, einer Firma für Oberflächenveredelung, auf dem Programm. Etwas kulturelle Entspannung fanden die Abgeordneten und Mitarbeiter_innen hingegen beim Besuch des ehemaligen Benediktinerklosters und dem Naturlehrpfad in Ilsenburg.

13. Juni 2014

Spende an die KiTa BUMMI in Mücheln

500 Euro für eine neue Spielanlage

Foto: Kerstin Eisenreich

Am 13. Juni feierte die KiTa Bummi in Mücheln ihr 40-jähriges Bestehen. Diese Kindertagesstätte verfolgt ein Konzept zum Thema Bewegung in allen Altersklassen. Die Leiterin, Frau Walther, informierte über die Entwicklung und die vielen Umbaumaßnahmen in den vergangenen Jahren. Als Größte von 8 Einrichtungen der Kinderland Geiseltal gGmbH betreut man hier 140 Kinder ab 0 Jahren.

Im Zuge der aktuellen Baumaßnahme soll ein neuer Spielplatz gestaltet werden. Für die Umsetzung übergab ich eine Spende in Höhe von 500 Euro aus dem Solidarfonds der Linksfraktion Sachsen-Anhalt.

21. Januar 2014

Kreisverband Saalekreis - Neujahrsempfang 2014

Wie schon in den vergangenen Jahren lud der Kreisverband DIE LINKE sowie die Fraktion DIE LINKE. im Stadtrat Merseburg zum Neujahrsempfang in die Galerie des Tiefen Keller in Merseburg ein. Neben zahlreichen Gästen aus Politik und Wirtschaft sowie Landtagsabgeordnete und Abgeordnete aus dem Bundestag ehrten uns auch unser Geschäftsführer der Partei DIE LINKE Matthias Höhn (MdL) als auch Landrat Frank Bannert mit Ihrem Besuch. Angelika Hunger (MdL und Sprecherin des Kreisverbandes) hieß alle Anwesenden herzlich Willkommen und hielt die Eröffnungsrede. Matthias Höhn richtete sein Wort an die Gäste und ließ noch mal den Wahlausgang der Bundestagswahlen im vergangenen Jahr Reveue passieren. Genauso wie Petra Sitte (MdB) die auf die Rolle der Linksfraktion als größte Oppositionspartei einging. Bei unserem Empfang geht es nicht nur um unsere Partnerinstitutionen, auch unsere eigenen Mitglieder danken wir regelmäßig zu dieser Gelegenheit und deshalb durften wir Wilfriede Stachel, Dr. Ludwig Uhlmann sowie Gerta Bürkner und in Abwesenheit Walter Menschig unseren Dank für Ihre langjährige Mitarbeit aussprechen und erhielten dafür je einen großen Präsentkorb. Für kurze Weile sorgte die Theatergruppe der Hochschule Merseburg und führte kleine Spielszenen auf und kassierte dafür zahlreiche Lacher. Mit der Eröffnung des Buffet konnten sich unsere Gäste anschließend noch in lockerer Atmosphäre unterhalten.

Bis zum 18.12. 2013 müssen 50.000 Mitzeichnungen erreicht werden, damit der "offene Strafvollzug Hartz IV" endlich auch in einer Anhörung im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags öffentlich skandalisiert werden kann.

Text der Petition

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, die Paragrafen im Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (Grundsicherung für Arbeitsuchende, § 31 bis § 32 SGB II) und im Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (Sozialhilfe, §39a SGB XII) ersatzlos zu streichen, die die Möglichkeit von Sanktionen bzw. Leistungseinschränkungen beinhalten.

Begründung

Die Sanktionen (§ 31 und § 32 Zweites Buch Sozialgesetzbuch) und die Leistungseinschränkungen (§ 39 a Zwölftes Sozialgesetzbuch) verletzen das Recht auf die Absicherung des zwingend gesetzlich festgelegten soziokulturellen Existenzminimums. Wem ganz oder teilweise die Grundsicherungsleistung gestrichen wird, dessen Existenz und gesellschaftliche Teilhabe ist bedroht.

„Anhalt 800 – ohne Frauen?“

Geschichte wurde und wird nicht nur von Männern geschrieben, sondern auch von und mit Frauen!

In den offiziellen Dokumentationen (Plakaten, Broschüren, Flyern etc.) in Vorbereitung, Popularisierung und Durchführung der Feierlichkeiten anlässlich "Anhalt 800" im Jahre 2012, wurde nur eine weibliche Person, „Katharina die Große“, genannt, hervorgehoben und gewürdigt. Dies nahmen die Abgeordneten der Fraktion „DIE LINKE“ im Landtag von Sachsen-Anhalt zum Anlass, auf Spurensuche nach weiteren Frauenpersönlichkeiten unseres Landes in ihren Wahlkreisen zu gehen. Das Ergebnis wurde im Rahmen des Festumzuges in Dessau am 08. Juli 2012 in Form von Bildtafeln, als Teil des Umzuges, der Öffentlichkeit dargestellt. Anliegen des Projektes und der Erstellung dieser Dokumentation war es, darauf aufmerksam zu machen, dass es nicht nur eine Frau...„Katharina die Große“...gegeben hat, die im Zusammenhang mit der Geschichte Anhalts genannt werden sollte.

Diese Tafeln, welche bekannte und weniger bekannte Frauenpersönlichkeiten streiflichtartig in Erinnerung rufen, wurden nun zu der Ausstellung „Anhalt 800-ohne Frauen?“ zusammengeführt.

Dabei ist den Autoren bewusst, dass es nur eine kleine Auswahl, von sicherlich noch sehr vielen Frauen ist, die bei der Betrachtung der Geschichte Anhalts in allen Zeitabschnitten und Bereichen der Gesellschaften für ihre Verdienste aber auch ihren Mut sich zu widersetzen noch erwähnt und geehrt werden müssten.

Die Ausstellung wurde am 20.11. eröffnet und wird bis Mitte Februar 2014 im Mehrgenerationenhaus Merseburg, Rossmarkt 2, zu sehen sein.

27. September 2013

Patenschaft für Seerosen am Gotthardteich

Mit Hilfe der Seerosen wird bessere Wasserqualität erwartet

In Merseburg wurde ein Patenschaftsprojekt namens "50 Seerosen für den Gotthardteich" gestartet.

Vorallem die Tier- und Pflanzenwelt im Merseburger Gotthardteich leidet unter der schlechten Wasserqualität. Die Seerosen sollen nun dabei helfen, die Qualität wieder zu steigern. Das Projekt  wurde zwischen der Gesellschaft für Sonnenenergie und einer Schülergruppe der hiesigen Goethe-Sekundarschule geschlossen.

Auch ich habe hierbei eine Patenschaft übernommen und meine Urkunde für die Seerose Nr. 7 am 27.09. erhalten.

18. Juli 2013

1000 Euro für das internationale Jugendcamp

Neue Wege Miteinander e.V. freut sich über Spende

Heute übergab Angelika Hunger einen Scheck über 1000 Euro aus dem Solidarfonds der Landtagsfraktion an Gudrun Woitke vom Verein Neue Wege Miteinander e.V. für das internationale Jugendcamp mit 80 Jugendlichen aus 5 Ländern, das im August in Merseburg stattfindet.

17. Juli 2013

600 Euro für den Volleyballverein aus Spergau

Der Nachwuchsbereich erhält die Spende

v.l.n.r.: Sabine Krems, Angelika Hunger, Thomas Hartmann

Angelika Hunger übergibt einen Scheck in Höhe von 600 Euro aus dem Solidarfonds an
den CVM, vertreten durch den
Jugendwart Thomas Hartmann, für den Kinder- und Jugendsport des Vereins.

28. Juni 2013

Sozial und solidarisch - 1 Million Euro an Spenden ausgeschüttet

Mit der Spendenübergabe von 1000 Euro an die Theatergruppe „Züge(l)los“ des Magdeburger Regenbogenhauses schüttete der Solidarfonds der Fraktion DIE LINKE den Millionsten Euro an Spendengeldern für soziale Projekte aus.

1995 wurde der Solidarfonds der damaligen PDS-Fraktion gegründet. Damit reagierten die Abgeordneten auf die Schere zwischen eigenem Anspruch und politischer Wirklichkeit. Es galt auf die Tatsache zu reagieren, dass man die Erhöhung der Abgeordnetendiäten im Parlament zwar ablehnte, sie aufgrund der parlamentarischen Mehrheit jedoch bekam. Seitdem zahlen die Abgeordneten einen Teil ihrer Diäten als Spende in den Solidarfonds ein. (seit 1995 250 Euro, seit 2011 300 Euro) Die Unterstützung sozial engagierter Projekte war und ist erklärtes Ziel des Fonds.

1872 Anträge an den Solidarfonds wurden seitdem positiv beschieden. Kinder und Jugendliche, Menschen mit Behinderungen, das Engagement gegen Rechtsextremismus, Gleichstellungs- und kulturelle Projekte standen dabei immer im Fokus. Auch weiterhin wird der Solidarfonds der Landtagsfraktion DIE LINKE nicht nur symbolisch dafür stehen, dass sich die Fraktion und ihre Abgeordneten nicht mit der sozialen Spaltung im Land abfinden werden.“

29. Mai 2013

Fußballturnier der Großkaynaer Heinrich-Kielhorn-Schule

Spende für neue Fußbälle übergeben

Katja Finger übergibt in Vertretung einen Scheck an den Schulleiter Jan Schirmer

Am 29.05.2013 führte die Heinrich-Kielhorn-Schule in Großkayna ihr diesjähriges Fußballturnier durch. Die Jungen und Mädchen traten dabei gegen Mannschaften aus Halle, Landsberg und Bitterfeld/Wolfen an. Die beiden besten Mannschaften können zum Landesausscheid nach Magdeburg fahren und die Kielhornschule hat einen dieser begehrten Plätze erreicht. Der Förderverein der Schule ist bei der Vorbereitung und Durchführung dieses Wettkampfes immer sehr rührig – ist aber auch dankbar für Spenden jeglicher Art. Dieses Jahr benötigten sie vor allem neue Bälle und da richtige Fußbälle nicht gerade preiswert sind, hat Angelika Hunger, Mitglied des Landtages, mit einer Spende von 350,-€ zu deren Anschaffung beigetragen. Die Wahlkreismitarbeiterin, Katja Finger, hat vor Beginn der Spiele einen symbolischen Scheck an den Leiter der Schule, Herrn Jan Schirmer, übergeben und hatte auch für die jungen Sportlerinnen und Sportler ein paar Süßigkeiten dabei.

20. April 2013

Kosmonaut Viktor Afanasiev zu Besuch in Merseburg

Afanasiev folgte der Einladung des Luftfahrt- und Technik Museums Merseburg

550 Tage seines Lebens hat der Kosmonaut und Kommandant der russischen Raumstation MIR, Viktor Afanasiev, im All verbracht - diese Zeit machte ihn bekannt. Im April folgte er der Einladung des Luftfahrt- und Technik Museums Merseburg.

Zu den Gästen aus Politik und Gesellschaft waren unter anderem der Oberbürgermeister der Stadt Merseburg, einige Stadträte und Landtagsabgeordnete ebenfalls dieser Einladung gefolgt. Auch ich war an diesem Tag zu Gast und konnte dank einer guten Dolmetscherin sehr gute und informative Gespräche führen. Nach einer Begrüßung durch den Verein ISKuS e.V. und einem schönen traditionellen Bühnenprogramm mit Tanz und Gesang wurde ein russisches Frühstück gereicht, welches allen wahrhaftig mundete. In der Zeit in der russische Tänze aufgeführt worden, kamen auch schon die ersten Fans mit dem Wunsch nach einem Autogramm. Das zeigte aber das Viktor Afanasiev ganz nah zu erleben war und keineswegs den Kontakt zu ihnen scheute. Ja selbst beim Abschlusslied lies er sich auf einen eigenen ungeplanten Auftritt ein und sang einfach mit allen anderen Darstellern das Lied mit, welches auf dem Weg der Kosmonauten zur Rakete heute immer noch gespielt wird und machte dabei eine gute Figur.

27. April 2013

Wonneproppen 2013

10 süße Wonneproppen erhielten Preise

Lucie Vegh mit ihren Eltern und den Sponsoren - Katja Finger (in Vertretung für Angelika Hunger), Ramona Hoffmann mit Annabell und Andrea Seidler (v.l.n.r.)

Auch in diesem Jahr habe ich mich an der Wonneproppen-Aktion des Wochenspiegels beteiligt. Eine schöne Tradition, die jedes Jahr viel Freude bereitet.

Am 27.4. war es soweit, die 10 Mädchen und Jungen mit den meisten Stimmen im Voting, sind im Leunaer cCe Kulturhaus zusammen gekommen, um die Preise entgegen zu nehmen.

Den 1. Platz belegte in diesem Jahr Charlotte Bernhardt. Die kleine Merseburgerin konnte den größten Teil der insgesamt 73844 Stimmen auf ihrem Konto verbuchen.

Auf Platz 6 war Lucie Vegh. Sie erhielt einen Gutschein in Höhe von 50 Euro von mir.

8. Februar 2013

Move e.V. öffnet die Türen

Kinder- und Jugendoase stellt sich vor

 

Am 8.02.2013 präsentierte sich der Move e.V. in seinem Vereinsgebäude in der Weißenfelser Straße 74a. An diesem Freitagvormittag worden Konzepte vorgestellt und über zukünftige Projekte gesprochen. Dazu lud der Verein wichtige Amtsinhaber aus dem Bereich der Jugendarbeit ein. Unter den Gästen waren unter anderem Mitarbeiter des Jugendamtes, sowie Frau Angelika Hunger und Frau Finger von der Merseburger Fraktion "Die Linke".

Wichtige Themen die zusammen erörtert wurden, waren unter anderen die Beantragung von Bildungsgutscheinen für Vereinsarbeiten und die Zusammenarbeit mit Migranten. Dabei profitierten sowohl die Gäste, als auch die Mitglieder des Move e.V. von den Gesprächen.

Als Unterstützung für die weitere Vereinsarbeit überreichte Frau Angelika Hunger eine Spende und gab dem Verein beste Wünsche für die Zukunft mit.

Dafür ein großes Dankeschön seitens der Kinder- und Jugendoase.

 

3. Dezember 2012

Angelika Hunger übergibt Spende an die PARITÄTISCHE Selbsthilfekontaktstelle

Die Spende wird in mehreren Bereichen genutzt

Ulrike Eller und Angelika Hunger MdL

Am 3.12. übergab Angelika Hunger eine Spende aus dem Solidarfonds der Landtagsfraktion an die Leiterin der PARITÄTISCHEn Selbsthilfekontaktstelle Saalekreis, Frau Eller.

Diese 350,00 Euro werden in verschiedenen Bereichen eingesetzt und sollen u. a. für die Raumnutzungsgebühr, die Fahrtkosten in die Krankenhäuser und die Öffentlichkeitsarbeit genutzt werden.

 

 

6. September 2012

Spende an die Kita Bummi in Mücheln

Ziel ist die Umgestaltung der Außenanlage

Am 6.9. trafen sich Jan Wagner (MdL) und Angelika Hunger mit der Leiterin der Kita Bummi, Frau Walther, im Müchelner Bürgersaal.

Dort stellte man ein neues Konzept für die Außenanlage der Kindertagesstätte vor. Für diese sollen neue Spielgeräte zur Förderung der Bewegung angeschafft werden. Dieses Vorhaben fördert der Solidarfonds der LINKEN im Landtag von Sachsen-Anhalt mit einer Spende in Höhe von 250,00 Euro.

24. Juli 2012

TLG Fairwohnen - Genossenschaft wurde aussortiert

Gastkommentar von Heidrun Blum (neues deutschland)

Entscheidung im Bieterverfahren um den Verkauf von rund 12.000 bundeseigenen Wohnungen - Gastkommentar von Heidrun Bluhm weiterlesen 

21. Juli 2012

Birke Bull ist die neue Landesvorsitzende

Birke Bull ist die neue Vorsitzende der LINKEN in Sachsen-Anhalt. Die Delegierten wählten die bisherige stellvertretende Vorsitzende mit 89,2 Prozent ins neue Amt.

Matthias Höhn, Bernd Riexinger und die neue Landesvorsitzende Birke Bull (Foto: Katja Müller)

Einstimmig angenommen wurde der Leitantrag des Landesvorstandes „Seid mutig und selbstbewusst – für eine starke gesamtdeutsche LINKE!“.

Neuer Stellvertreter ist Jörg Schindler aus Wittenberg. Der Rechtsanwalt aus Wittenberg setzte sich mit 74,3 Prozent gegen die Kandidatin Bianca Görke durch.

Den weiteren vakanten Platz im Landesvorstand nimmt Klaus Czernitzki mit 50,5 Prozent der Delegiertenstimmen ein.

Das erste Mal in der Funktion des Parteivorsitzenden zu Gast in Sachsen-Anhalt war Bernd Riexinger. In seiner Rede stellte er das 120-Tage-Programm der LINKEN vor und setzte sich mit dem Fiskalpakt und der Schuldenkrise in Europa auseinander. Die Sommertour des Parteivorsitzenden wird Bernd Riexinger am 7. August 2012 wieder nach Sachsen-Anhalt, in den Harz, nach Halberstadt und Wernigerode führen.

Birke Bull tritt als Landesvorsitzende die Nachfolge von Matthias Höhn an. Dieser wurde nach siebenjähriger Amtszeit offiziell verabschiedet. Am 3. Juni 2012 wurde Matthias Höhn in Göttingen zum neuen Bundesgeschäftsführer der Partei DIE LINKE gewählt und trat aus diesem Grund vom Landesvorsitz zurück.

28. Juni 2012

Spende an den Runden Tisch für Demokratie und Friedfertigkeit

Das Fortführen verschiedener Projekte ist das Ziel

Frau Hunger und Frau Kellner bei der Übergabe des Schecks

Diese Spende aus dem Solidarfonds ist für die Arbeit des Runden Tisches für Demokratie und Friedfertigkeit.

So wurde z. B. auch ein "Demokratielabor" ins Leben gerufen, dort schlüpfen junge Menschen in die Rolle der Politiker und erarbeiten einen fiktiven Staat, demokratische Regeln und Zukunftskonzepte.  Auch eine Ausstellung "Sport ohne Rassismus" wurde durch diese Initiative finanziert. Damit all diese Projekte weitergehen können, hat die Fraktion DIE LINKE. im Landtag von Sachsen-Anhalt aus dem Solifonds die Spende in Höhe von 500 Euro bereit gestellt.

Spende an die Schule "Am Südfeldsee" für das Fussballturnier

500 Euro für erfolgreiche Kicker - Heimvorteil wurde genutzt

Die Fussball-AG der Förderschule "Am Südfeldsee"

Bereits am 14.05. fand in Großkayna ein Fussballturnier statt. Hierzu waren mehrere Schulen für Geistigbehinderte eingeladen. Ein Gespräch mit dem Schulleiter, Herrn Schirmer, machte schnell klar, dass dies eine organisatorische Meisterleistung war, alle Schulen an einen Ort zu bringen. Motiviert und mit viel Freude trafen sich am frühen Morgen nun viele junge Fussballer, unter ihnen aber auch einige Fussballerinnen. Sportlicher Ehrgeiz und viel Freude am Umgang mit dem Ball zeigte sich an diesem, bis dahin einzigartigen Event. Der Heimvorteil wurde für die Schule "Am Südfeldsee" genutzt und einer 1. Platz konnte gefeiert werden.

DIE LINKE. Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt unterstützte diese Aktion mit 500,00 Euro. Den symbolischen Scheck überreichte Angelika Hunger, gemeinsam mit der Sprecherin für Kinder-, Jugend- und Familienpolitik, Monika Hohmann, pünktlich zum Kindertag. Sie nutzten diesen Tag, um sich die "Schule des Lebens" in Merseburg und die Schule "Am Südfeldsee" in Großkayna (es erfolgte eine Fusionierung in diesem Schuljahr) anzusehen, Gespräche zu führen und die jungen FussballerInnen kennenzulernen. Ein paar mitgebrachte Süßigkeiten rundeten diesen Besuch mit einem Lächeln der Kinder ab.

5. Juni 2012

Bundesparteitag in Göttigen

Katja Kipping und Bernd Riexinger bilden die neue Spitze

Am 2. und 3. Juni fand in der Lokhalle Göttingen die 1. Tagung des 3. Parteitages der Partei DIE LINKE - der Göttinger Parteitag, statt.

Dabei wurden Katja Kipping (im 1. Wahlgang mit 67,1%) und Bernd Riexinger (im 2. Wahlgang mit 53,5%) als Parteivositzende gewählt.

Deren StellvertreterInnen und Stellvertreter sind Sahra Wagenknecht (57,14%), Caren Lay (59,44%), Axel Troost (46,61%) und Jan van Aken (43,49%).

Als neuer Bundesgeschäftsführer wurde Matthias Höhn mit 80,9% gewählt.

Alle Wahlergebnisse finden Sie hier

Information für die Mieterinnen und Mieter der TLG

Sehr geehrte Mieterinnen und Mieter der TLG-Wohnungen,

viele von Ihnen haben die Möglichkeit genutzt, nach der Informationsveranstaltung am 3. Mai 2012 in meinem Wahlkreisbüro nach weiteren Informationen zu fragen , die Satzung und auch die Beitrittserklärung für die Genossenschaft „TLG fairwohnen“ mitzunehmen.

Das große Interesse zeigt, dass Sie sich sehr intensiv mit einem möglichen Beitritt in die Genossenschaft beschäftigen.

Viele haben geäußert, dass sie eine Genossenschaft durchaus begrüßen, mit dem Eintritt aber warten wollen, bis das ganze Verfahren des Verkaufs abgeschlossen ist und ob die Genossenschaft den Zuschlag bekommt.

Seit dem 10. Mai steht fest, dass sich die Genossenschaft weiter am Bieterverfahren beteiligen darf und ein finanzielles Angebot vorlegen muss.

Die Genossenschaft benötigt für ihr Angebot ein angemessenes Eigenkapital. Da sie eine Neugründung ist, muss sie dieses aus den Geschäftsguthaben der beitretenden Mitglieder bilden. Es ist also wichtig, dass bald möglichst viele Mieter sich entschließen, Mitglied der Genossenschaft zu werden. Mit jedem Mitglied mehr steigen die Chancen auf einen Zuschlag für die Genossenschaft und werden um so realistischer, je mehr Bewohnerinnen und Bewohner sich an der Genossenschaft aktiv beteiligen und dies auch öffentlich wird.  Von der Zahl der Mitglieder der Genossenschaft hängt ja auch ab, wie hoch das finanzielle Angebot ist, das die Genossenschaft zum Erwerb der Wohnungen machen kann.

In der Satzung und auch auf der Beitrittserklärung sind Möglichkeiten vorgesehen, die finanziellen Belastungen z.B. durch Ratenzahlungen planbarer zu gestalten. Jeder kann sich an die Genossenschaft wenden, um mögliche individuelle Lösungen zu vereinbaren. Wenn Sie sich für einen Beitritt entschieden haben, zögern sie bitte nicht, sondern schicken Sie die Beitrittserklärung bald ab. Jedes Mitglied verbessert die Chancen der Genossenschaft. Bis Ende Juni wäre es gut, wenn die Mitgliederzahl von jetzt etwa 250 auf 1000 anwachsen würde.

Für weitere Informationen und Materialien steht Ihnen mein Büro in der Burgstraße 9  (Tel. 276986) zur Verfügung.

Freundliche Grüße

Angelika Hunger

 

Alle Informationen sowie die Satzung finden Sie unter www.tlg-fairwohnen.de

4. April 2012

Spende für das Frauenhaus Merseburg

Angelika Hunger und die Vorstandsvorsítzende von Frauen helfen Frauen e.V., Frau Brock

Heute besuchte Angelika Hunger (MdL) das Frauenhaus Merseburg. Zum Frauentag hatte sie zu einer Wette aufgerufen, der Wetteinsatz war eine Spende für das Frauenhaus. Jedoch sollte dieser nur eingelöst werden, wenn wir verlieren. Wir gewannen jedoch diese Wette, bei der es darum ging, Frauen am Frauentag für ein Frühstück bei uns von der Arbeit frei zu stellen.

Die Abgeordnete wollte jedoch trotzdem etwas spenden und übergab heute somit 100,00 Euro an die Vorstandsvorsitzende des Vereins "Frauen helfen Frauen e.V.", Frau Brock. Sie empfing uns mit Kaffee und Kuchen, sowie ihrem Team. Man berichtete uns über die aktuelle Lage sowie bauliche Vorhaben. Auch das Haus zeigte man uns. Die Ausstattung bedarf einiger Erneuerungen, grad das Mobilar muss dringend nach und nach ersetzt werden. Einige Räume sowie ein Badezimmer wurden bereits auf den aktuellen Standard gebracht. Bereits zwei Jahre wird nun im Haus gebaut, aber die Frauen seien dahingehend sehr unumständlich, obwohl der Lärm manchmal die Nerven strapazierte, so Frau Brock.

Vorstellung des "Klimalotsen"

Ich hatte heute Gelegenheit, im Landesamt für Umweltschutz an der  Vorstellung des “Klimalotsen“ teilzunehmen. Im Auftrag des UBA ist so ein Leitfaden entstanden, der besonders Kommunen helfen soll , sich mit Klimawandel und dessen Folgen auseinanderzusetzen. Dabei werden die unterschiedlichen Vorkenntnisse der Nutzer berücksichtigt. Es ist möglich, mit Hilfe des Klimalotsen eine Anpassungsstrategie für eine ganz konkrete Kommune zu erarbeiten.  

Hier geht es zum KLIMALOTSEN

Aktuelle Pressemeldungen
10. März 2016

Fukushima mahnt – Umstieg auf erneuerbare Energien wichtiger denn je

Zum fünften Jahrestag der Zerstörung des Kernkraftwerks in Fukushima erklärt die energiepolitische Sprecherin der Fraktion Angelika Hunger: Mehr...

 
2. Juli 2015

Kurzsichtiges Aus für Klimaschutzbeitrag schadet Energiewende und Klimaschutz

Zum so genannten Energiekompromiss erklärt die energiepolitische Sprecherin der Fraktion Angelika Hunger:  Mehr...

 
9. Juni 2015

Angelika Hunger zieht sich zurück

Ihr Kreistagsmandat will sie aber behalten Mehr...